Kategorie: Kabarett

Vom närrischen Rassismus

Helau! Ähm, ja! Neues aus Mainz! Kleine Stadt der großen Fernsehübertragungen im Februar.

Und ach, das Sarrazin-Debakel. Kann nicht jemand einen Comic dazu zeichnen, ähnlich wie diesen hier, nur zu Rassismus?

Während der lautstarke Rest des Landes das Unbehagen über Sarrazins giftsprühenden Rassismus schnell darin umgelenkt hat, ihn einerseits wegen Unhöflichkeit abzusägen und ihm im gleichen Atemzug in seiner rassistischen Hetze recht zu geben, in einem nicht endenwollenden Alptraum einer „Integrationsdebatte“, in immer wieder, hundertfach, tausendfach vorgetragener Empörung darüber, dass der Mann doch nur sage, was sich sonst NIEMAND traue von sich zu geben – kann sich das beschauliche Mainz, wo alles etwas lockerer zugeht und ein witzischää Spruch noch geschätzt wird, mit solch einer Feigheit nicht zufriedengeben: Weshalb Sarrazin im Rahmen der größten lokalpatriotischen Ruhm- und Spektakelinstitution, der Mainzer Fassenacht (HELAAU!) nicht nur vor zwei Jahren den „Mainzer Ranzengardisten“ verliehen bekommen hat, sondern von der Ranzengarde auch noch vorgesehen ist, am 2. Januar die diesjährige Laudatio für Lars Reichow vorzutragen, seinerseits von bedeutendem lokalen Ansehen durch vor allem ein, sagen wir es doch, wie es ist: unsägliches Lied über – ratet? Mainz selbst, das von Jung und alt in forgeschrittenem Betrunkenheitsgrad gesungen gern für Stimmung sorgt. Welcher Art auch immer.

Reiterkorps der Mainzer Ranzen Garde.
(Foto: Reiterkorps der Mainzer Ranzengarde. Weiße Menschen mit Fastnachtsuniformen – Militärprunk des 18./19. europäischen Jahrhunderts, nur etwas bunter: blau, weiß, gelb, rot, Dreispitze, Fahnenstangen, komische lange bunte Staubwedel auf den Hüten – auf Pferden.)

Weiterlesen

Advertisements

Ja, Schatz

Triggerwarnung: Beschreibung extremer Gewaltfantasien (gegen eine Frau)

(Musikvideo: Bodo Wartke, „Ja, Schatz“. Die Texte sind z.B. hier zu finden)

Bodo Wartke ist „lustig“.
Bodo Wartke ist Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2004 sowie ca. 47.395 anderer Preise im diesem Bereich, und ich sage Euch, er ist zum Schreien komisch.
Zum Schreien.
Nicht, dass er der Einzige wäre, der in der deutschen Comedy-/Kabarettlandschaft für unglaublich abstoßenden Humor auf Kosten diskriminierter Gruppen von Menschen durch Preise und Popularität ausgezeichnet wird: Das scheint hier eher eine Zugangsvoraussetzung zu sein. (Leute, ist er nicht WITZIG?)

Er ist nur der Einzige, zu dem ich schon mal was geschrieben habe, was ich jetzt hier schön verwursten kann, um meine Kategorie „ironisch“ angemessen zu eröffnen. Damit auch klar wird, wie sehr ich Sexismus hasse, der von (i.d.R. Weißen, i.d.R. Hetero-) Männern ausgeübt und als „Ironie“, „Humor“ und „Satire“ verpackt wird. Gerne auch „Provokation“ oder „Schwarzer Humor.“
Denn ja, IRONISCH, raffen wir das nicht, wir dummen F***? Das hat mit Frauenfeindlichkeit nichts zu tun. Can’t we take a joke?! (via Lauredhel)

Also, here goes: Ist das sexistisch? (duh.)

Weiterlesen