Ständige Diskussion

Es gibt jetzt unter den Seiten (also oben in der Kopfleiste, ganz rechts) einen eigenen Unterpunkt zu „Ständige Diskussion“.

Hier finden sich Artikel zu einzelnen Themen, die ich oder andere grundsätzlicher, und eigentlich immer, diskutierenswert finden – im Rahmen eines kleinen, unbescheidenen Blogs. Also kommt mir nicht an und sucht nach „Sexismus“, oder so. Ganz so grundsätzlich dann doch nicht!

Ohnehin könnt Ihr bei mir immer kommentieren, egal, wie alt der entsprechende Artikel ist.
Diese Artikel aber sind von vornherein so angelegt, dass sie „Dauerthemen“ behandeln, zu denen einem_einer vielleicht erst ein halbes Jahr später DIE Erleuchtung kommt. Dann immer her mit Eurem Senf dazu! Oder schlagt Eure eigenen Themen vor.

Dorthin habe ich als erstes die Diskussion zu
intersektioneller/feministischer Kommentarmoderation
verschoben, und noch einen der Posts, die mir persönlich am Herzen liegen, was Grundsatzdebatten angehen, die ich sonst kaum finde:
Warum Bi kein Anhängsel schwuler und lesbischer Bewegungen sein kann.

Hintergrund ist: Ich finde die Sachen wichtig, auch dauerhaft, und es wird bestimmt nicht bis spätestens übermorgen DIE LÖSUNG!!1! entdeckt werden (Nobelpreis, Leute!) – aber es gibt ja zwischendurch auch mal was anderes zu schreiben, sogar für mich.

Zumal es sich so trifft, dass die Mädchenmannschaft (siehe Thema 1) zufällig gerade ihre Netiquette geändert hat – schon seit Monaten geplant, wie die geschätzten Leser_innen und Kommentator_innen erfahren – und ich mir bei der Gelegenheit dachte, wisst Ihr? Ihr mich au Zeit für einen Ort für Grundsatzfragen in politischen Bewegungen. Einfach mal.

9 Kommentare

  1. Uli

    Bei MM wird „phob“ immer noch als Suffix benutzt. Ableistische Scheiße. Weder Netiquette noch die Änderungsankündigung sind kommentierbar. Ähm ja… -.-

    Ein Bisschen habe ich Lust, mir ein paar Dutzend Artikel und dem entsprechenden Tag heraus zu suchen und jeden zu kommentieren. Aber dann gehe ich doch lieber für meine letzte Prüfung lernen.

    • kiturak

      Ja – eine Moderatorin hatte hier auch an der Diskussion teilgenommen, war dann aber auch wieder weg – konnten sie wohl nicht überzeugen.

      Es gibt eine (Facebook-) öffentliche Diskussion zum Thema bei Stephanie Mayfield, in der von mir auch nochmal halb ausgegorener Kram steht (und ich trage in der Kategorie „unausgegoren“ dort auch beileibe nicht den Sieg davon) – Kurzfassung: Ich dachte zuerst, es habe sich nun wirklich was geändert durch die neue Netiquette, und war nur wegen der Art des Umgangs sauer. Dann hab ich’s noch ein paarmal gründlicher gelesen, mir vorgestellt, was passiert, wenn’s wieder ein Problem gibt, und – ich sehe keinerlei Änderung in der Funktionsweise?

      Na ja.

      Ein Bisschen habe ich Lust, mir ein paar Dutzend Artikel und dem entsprechenden Tag heraus zu suchen und jeden zu kommentieren.

      Tu’s nicht – die haben schon genügend Typen dort, die nur nerven wollen, in einem Raum, der sich gegen Sexismus wendet (hattest Du vermutlich nicht ernsthaft vor, ich sag’s aber trotzdem). Die Mädchenmannschaft ist eine coole Sache, sie bauen nur Scheiße, nicht mehr als andere auch, und als ich auch bauen kann. Es geht nicht darum, sie beliebig sinnlos anzugreifen. – Und das sage ich jetzt nicht nur in Bezug auf Dich, sondern vor allem auf mich selbst, weil mir das, unter vielen, vielen anderen Sachen, unterstellt wurde.

      Alles Gute für die Prüfung!

      • kiturak

        … oder hab‘ ich Dich komplett falsch verstanden, und Du wolltest den Ableismus der -Phobie-Begriffe in den entsprechenden threads anmerken?

        Ja, das wäre was anderes. Trotzdem, als (als solcher auftretender) Typ in einem Raum, der gegen Sexismus da sein soll, hast Du eine andere Position, das ist immer wichtig mitzudenken. Heißt natürlich in keiner Weise, nicht zu kritisieren, gerade wenn Menschen z.B. aus einer betroffenen Perspektive kommen. Aber eben, mitdenken und immer wissen, dass es schwierig ist und leicht, Mist zu bauen.

  2. »Paula«

    Ja, die ganzen „-phob“-Endungen haben mich auch sehr irritiert.😦

    Zum Rest, mal gucken, wie sich das entwickelt. Ich bin bei der ganzen Debatte lieber zurückhaltend, weil ich beide Seiten gut verstehen kann.

      • Uli

        George Takei meint, es werde besser. Ich bin nicht sicher, ob er damit genau MM meinte, aber ich teile seinen zurückhaltend-beständigen Optimismus.🙂

        …und ja, ich meinte nur flächig den Ableismus ankreiden. Aber nicht mansplainig zu werden ist besonders natürlich bisweilen kniffelig. Besonders für mich als Lehrerendenkind im Lehramtsstudium.😉

  3. Uli

    Aber mal im Ernst, das ist wirklich ein Problem. Lehrkräfte sind halt professionelle Besserwisser_innen, auch wenn sie es zumeist fördernd verpacken möchten. Da wird spätestens im Berufsalltag reingewachsen und in der Regel nicht mehr heraus. Und ich werde seit frühester Kindheit mit „Eigentlich ist es aber so…“, „Dabei ist der Kontext davon…“, „Fnah, fnah…“ zugestrahlt. Diesen Habitus muss ich genauso bewusst verstehen und reduzieren wie ich das mit dem passiv-unbewusst aufgenommenen Familien- und Streitverhalten meines Vaters mache.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s