Feministisches Linkfrühstück

I was introduced to the blogosphere by feminist blogs. I was inspired to begin writing for myself again by feminist blogs. I have refined my political and social beliefs because of feminist blogs. I learned to embrace my natural hair (a huge turning point in my life) because of feminist blogs. I am smarter because of feminist blogs. I have made a bunch of really amazing, supportive and whip smart women friends because of feminist blogs. I know more about how other people live because of feminist blogs. I am a published writer because of feminist blogs. And I hate to think of people missing out on some really amazing writers and activists and online spaces, because of some played out stereotype about who feminists are and what they do.

What Tami Said: In support of feminist bloggers (Ja! Ja! Ja!) mit einer rockenden Sammlung von Blogs, für das extra bisschen Ich Kenne Nur Die Hälfte – Verdammt Nochmal, Wann Soll Ich Eigentlich Noch Zum Arbeiten Kommen?!

Ansonsten, via Lauredhel/ Sociological Images: Anita Sarkeesian, Feminist Frequency: Toy Ads and Learning Gender, dort mit komplettem Transcript. Auf Wunsch fang ich an, an einer Übersetzung zu basteln.

5 Kommentare

  1. Uli

    Großartiger Videobeitrag. Ich höre zum ersten Mal von der Idee, an Kinder gerichtete Werbung zu verbieten, aber ich finde sie sehr einleuchtend und nützlich.

    • kiturak

      Klar ist das auch nicht die Lösung aller Probleme – das sonstige Kinderprogramm im Fernsehen oder Kino ist nicht gerade queer utopia oder sowas. Aber ich kann mir nicht helfen, ich glaube, es stellt tendenziell eine leichte Verbesserung dar, wenn etwas nicht so ganz unmittelbar und ausschließlich zum Verkaufen gedacht ist.

  2. apap

    So neu ist das nicht. Beim Werberat war das auch schon mit“angedacht“.
    Z.B. soll sich keine Werbung an Kinder richten, es keine Kaufappelle geben:
    http://www.werberat.de/content/Kinder.php
    http://www.werberat.de/content/Alkohol.php

    Nur ist der Werberat (leider? Zum Glück??) ein Gremium der „Selbstkontrolle“ und damit zum Schutz der Industrie (vor Gesetzesinitiativen). Er ist entweder prinzipiell desinteressiert an zu vielen Regeln (Geschäftsschädigend!“) oder aber von der eigenen Klientel beherrscht – Kurz: ein zahnloser Tiger, der allenfalls hie und da die Spitze des Eisberges rügt. Womit ich sagen will: Allzu krasse Werbung wird gerügt, generell sind Übertretungen aber ok.

    Man möge aber auch bedenken: Nach den starken Staat zu rufen und danach, was der alles verbieten soll, ist eine sehr zweischneidige Sache, die bei Durchführung meist böse endet. Man stelle sich Familienministerin Köhler-Schröder vor, die die Richtlinien der geschlechtergerechten Werbung erstellt.

    Meine private These ist, daß Werbung zumeist den Mainstream der Gesellschaft trifft – sonst wär sie keine Werbung. Was nun aber mit der gesellschaft, in der solche Werbung funktioniert passieren sollte, tja…

    • kiturak

      Die ganze Zeit frag ich mich, was ist eigentlich aus dieser EU-Richtliniengeschichte geworden? Auf die Schnelle find ich grad nur das hier, hab die Sache damals garnicht mehr verfolgt.

      Ja – jein – starker Staat und alles: Heißt es gleich das ganz große Zensurfass aufmachen, an Kinder gerichtete Werbung zu verbieten, ähnlich wie ihnen keinen Alkohol zu verkaufen oder keinen Porno?
      Ich meine tatsächlich jein, ich bin mir über diesen Kram überhaupt nicht im Klaren, siehe hier.
      Staat abschaffen, ja, aber dann?

      Was nun aber mit der gesellschaft, in der solche Werbung funktioniert passieren sollte, tja…

      Ja,😦 das ist es. Rassismus funktioniert ja auch bestens.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s