Viele Monate Kiturak!

Nachdem ich vor Kurzem durch einen freundlichen Hinweis darauf aufmerksam gemacht wurde, dass mein Blog ÖFFENTLICH zu lesen IM INTERNET STEHT,

(OMG!! *faint*)

musste ich mir erstmal schleunigst einen Typen suchen, der mir das alles hier erklären kann. Das nahm naturgemäß einige Zeit in Anspruch: Als Feministin (oder so) bin ich bekanntlich zu häßlich, um einen abgekriegt zu haben, und außerdem lesbisch!! – äh, bi. Dann noch die Humorlosigkeit – macht es alles nicht leichter, einen Typen anzuschleppen, der mir bei meinen Computerproblemen hilft in der Hoffnung, mich flachzulegen.

Aber da ich jetzt auch endlich weiß, was ein Dashboard ist, dachte ich, ich feiere mal mit der ganzen Welt bei Kaffee und Schokomüsli die Tatsache, dass ich schon sehr sehr lange einen Blog mit unfassbar vielen guten Artikeln habe! Ich kann mich nicht nur über eine kleine Reihe von sehr unterschiedlichen Reaktionen freuen, von dankbar (echt! Ich bin immer noch gerührt. Dank in vollem Umfang zurück) bis erzürnt (das war lustig. Go Kabrett!).
Die Gelegenheit ist auch eine willkommene Ausrede, endlich mal das zu tun, was garantiert der eigentliche Grund ist, warum alle auf der Welt einen Blog haben:

Suchbegriffe durchschauen!
Heh.

Menschen finden tatsächlich meinen Blog über Suchmaschinen. Während das Meiste recht naheliegend bzw. offensichtlich ist: Die Varianten von „Kiturak“ und „kiturak Blog“ wurden innerhalb einer Woche vom „Modelesben – NEON“-Komplex in den Schatten gestellt, möchte ich doch auf einige kleinere Dinge eingehen:

Alle, die hier immer wieder nach einer deutschen Übersetzung für „Marcel the Shell“ gesucht haben? Ihr rührt mich. Ich hab‘ tatsächlich eine Übersetzung angefangen, basierend auf dem Shakesville-Transcript. Hoffentlich bald fertig.
NACHTRAG: Übersetzung ist fertig! Gleich beim Film.

„unwort des jahres“ integrationsmuffel? Ich bin bei Dir.

kennt jemand die adresse von bastian sch[weinsteiger*]? lol.

Aber mein Liebling of all time ist der Gewinner des großen Kiturak-BINGO-Hauptpreises in Form eines vergoldeten WTF DUDE?!:

was wollen bisexuelle frauen

Zeitlos. Offensichtlich nicht zu beantworten: Wo schon nie geklärt wurde, was Frauen wollen – wer soll denn um alles in der Welt BI-Frauen verstehen? Aber gib nicht auf, Kumpel.

Alles in allem: juhu.
Freut mich, dass Ihr mitlest.
Auf weitere viele Monate.

related news, via Mädchenmannschaft/ F.E.G. Mainz:
[Triggerwarnung: Objektivierung, sexualisierte Gewalt]

Media Markt-Werbung mit Mario Barth.

FICK DICH, Media Markt. Und wenn Du Leute suchst, die anderen eine knallen? Ein statistisch besserer Tipp sind da gewalttätige Typen – in der Regel wirklich um einiges leichter zu finden.

* wird in der Statistik leider abgeschnitten

4 Kommentare

    • kiturak

      😀 Diese Leute! Gute Sammlung und schicker Text, bei Euch.
      Find’s auch immer wieder erstaunlich, was in der Selbstwahrnehmung der Kommentator_innen alles als „wirklich nicht beleidigend“ durchgeht.

      Danke!
      *zweite Kaffeetasse entkork*

    • kiturak

      Aber echt, oder?! Die ganze Reihe ist so mies.
      Mit den Suchbegriffen „media markt sexistische kackwerbung“ bin ich leider gerade nicht erfolgreich, und auch das synonyme „media markt werbung barth“ bringt nix, dafür gibts auf Mädchenmannschaft was anderes: Den Antwortbrief von Media Markt auf die Beschwerden. BINGO-verdächtig, ich muss glatt mal nachzählen.

      […] Wir bedauern, dass Sie unsere Werbung dennoch als frauenfeindlich empfinden. Gleichzeitig möchten wir Sie aber auch bitten, Werbung, die offensichtlich überzogen und ironisch ist, auch aus einem humorvollen Blickwinkel zu betrachten.
      Nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Wir werden sie im Hinblick auf die Entwicklung künftiger Werbung an die Kollegen des Marketings weiter leiten.

      Nachtrag: Es gibt dort tatsächlich mehrere Antwortbriefe, u.a. einen des Werberats. Thread ist lesenswert. Anna:

      Dass wir hier alle total humorlos und unentspannt sind, ist uns schon lange bekannt. Es ist also nicht nötig, in den Kommentaren weiterhin darauf hinzuweisen.

      Sag ich doch immer.

      Für die Entwicklung und Umsetzung zeichnet die Kreativagentur kemper-trautmann Berlin verantwortlich.
      Mal merken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s